normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Ziele

Das Tumorzentrum Oberfranken e.V.

 

Tumorzentren nehmen Aufgaben in der klinischen Praxis der Patientenversorgung und der Versorgungsforschung war.

 

Wichtiger Partner des Tumorzentrums Oberfranken ist das klinische Krebsregister für Oberfranken, das auf Basis des Bayerischen Krebsregistergesetzes im Jahr 2002 eingerichtet und am Klinikum Bayreuth angesiedelt wurde. (Nähere Informationen finden Sie auf dieser Seite unter Krebsregister sowie im Internet unter Siehe Krebsregistergesetz.

Das Krebsregister Oberfranken hat seitdem anonymisierte Daten zu über 93.000 Patienten mit  malignen Tumoren in der Datenbank gespeichert. Die bayerischen Krebsregister untersuchen gemeinsam regionale Verteilungen, analysieren Häufungen von Tumorerkrankungen und zeitliche Veränderungen bei der Erkrankungshäufigkeit, Krebssterblichkeit, etc.

 

Durch ein Tumorzentrum soll jedoch über die Registrierung und Auswertung hinaus wesentlich die medizinische Versorgung von Menschen mit malignen Erkrankungen in der Region verbessert werden.

Dies geschieht dadurch, dass Erfahrungen ausgetauscht, gemeinsame Standards diskutiert und eventuell als Empfehlungen formuliert werden und in einem Netzwerk jederzeit die Expertise von Kollegen zur Beratung des individuellen Patienten hinzu gezogen werden kann.

Indirekt wird damit ein Tumorzentrum auch ein Instrument der Versorgungsforschung, da aus den Ergebnissen Rückschlüsse auf die Behandlungsqualität und eventuelle Defizite gezogen werden können.

 

Üblicherweise wird in anderen Regionen diese Rolle eines Tumorzentrums an einer Universitätsklinik verortet. Neben den Vorteilen einer solchen zentralen Einrichtung in einem Regierungsbezirk erwächst aus dieser Konstruktion u.U. das Risiko eines „steilen“  Abfalls der Kommunikationsintensität in der Fläche außerhalb des Zentrums.

 

Nachdem in Oberfranken jedoch ohnehin keine zentrale Einrichtung besteht, lag es nahe, aus diesem scheinbaren Mangel, einen Vorteil zu machen:

Das Tumorzentrum wurde im Juni 2009 von Ärzten aus Kliniken und Praxen der ganzen Region Oberfranken gegründet und hatte damit von Anfang an den Anspruch, als Netzwerk gleichberechtigter Partner zu arbeiten.

 

Mittlerweile hat das Tumorzentrum über 100 Mitglieder in ganz Oberfranken: Ärzte aller Fachdisziplinen, die mit der Behandlung Krebskranker befaßt sind. 

 

 

Zentrale  Ziele des Tumorzentrums Oberfranken

 

Verbesserungen der Erfassung von Krebserkrankungen, ihrer Behandlung und ihres Verlaufs

Bildung von Projektgruppen zur zeitnahen Beurteilung der Qualität der Behandlung von Patienten

 

Dies geschieht im Einzelnen durch:

  • Aufbau von Internet-basierten Tumorkonferenzen mit Videotelekommunikation in der Region mit Software-Unterstützung durch das Tumorzentrum Oberfranken zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Krankenhäusern und Praxen.
  • Aufbau eines Angebots für Beratung für Patienten und Angehörige auch in Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen der Bayerischen Krebsgesellschaft e.V.
  • Weiterentwicklung der Versorgungsstrukturen für Krebserkrankte in Oberfranken
  • Umsetzung des Nationalen Krebsplans (NKP) in Oberfranken: Das heißt u.a. die Verbesserung der onkologischen Qualitätsberichtserstattung für Leistungserbringer, Entscheidungsträger und Patienten sowie die Unterstützung bei der Bildung von im NKP vorgesehenen sog. Organzentren für die spezialisierte Behandlung einzelner Krebsarten.
  • Fortbildungsveranstaltungen für Patienten, Angehörige und Interessierte
  • Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte

 

 

Das Tumorzentrum Oberfranken e.V. möchte die Behandlung von Krebspatienten auf einem hohen Niveau in ganz Oberfranken sicherstellen und weiter verbessern.

Das Tumorzentrum ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und darauf angewiesen, Eigenmittel durch  Beiträge der Mitglieder, Spenden und Sponsoren bereitzustellen. Staatliche und andere Zuschüsse werden nur bei entsprechendem Eigenanteil gewährt, wie dies dankenswerter Weise für die unmittelbare Startphase die Oberfrankenstiftung getan hat.

 Helfen Sie uns bei unserer Arbeit für die Region Oberfranken.

Informieren Sie sich und unterstützen Sie die Arbeit des Tumorzentrums.